CrowdWater Spaziergang

Das Wasser gehört zur Natur und zu unserem Leben wie sonst kein Element. Weil wir in der Schweiz so viel Wasser haben, wird unser Land auch gerne das Wasserschloss Europas genannt. Auch im Irchelpark gibt es Wasser: Zum Teil gut sichtbar, zum Beispiel in den Teichen und Bächen. Manchmal ist das Wasser aber auch etwas versteckt, zum Beispiel wenn es im Boden als Bodenfeuchtigkeit vorliegt. An gewissen Stellen muss man auch etwas Glück haben, um das Wasser zu entdecken. Viele der Bäche auf dem Campus Irchel führen nicht das ganze Jahr über Wasser, zwischendurch sind sie trocken oder es ist nur ganz wenig Wasser im Bachbett vorhanden.

Hydrologinnen und Hydrologen sind Forschende, welche sich mit Wasserfragen auseinandersetzen. Um viele dieser Fragen zu beantworten, werden erst einmal Daten über das Wasser benötigt: Wann gibt es wo wie viel Wasser? Und was für eine Qualität weist dieses Wasser auf? Solche Daten zu erhalten ist jedoch gar nicht so einfach, wie man denken könnte. Deshalb gibt es am Geographischen Institut das Projekt CrowdWater. Mit der App von CrowdWater können alle überall auf der Welt Wasserdaten sammeln. Mehr über CrowdWater erfahren Sie im Science Exploratorium am Campus Irchel.

Aktivität zum selberentdecken

Auf dem Campus gibt es verschiedene sogenannte CrowdWater Spots. Das sind virtuelle Stationen, die man in der App sehen kann. An diesen Stationen können Beobachtungen angestellt werden: Wie hoch steht das Wasser im Tank im Science Exploratorium? Wie feucht fühlt sich der Boden auf der Wiese beim Teich an? Fliesst in den Bächen rund um den Campus Irchel Wasser? Einige der Spots sind sogar mit einem Täfelchen gekennzeichnet. Können Sie sie finden?

Mehr Infos zur Teilnahme und zum Wettbewerb